top of page
  • AutorenbildVivica

...ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt...


Der erste Ferientag schwingt uns doch alle ein wenig in die folgenden Wochen ein. Geht Euch das auch so? Ich hatte am Wochenende laaange überlegt, wie ich alle Bedürfnisse und Wünsche da so unter einen Hut bekomme. Ich habe mich entschieden beides zu versuchen und suchte mir in unserer Bastelkiste Fimo raus. Ein Weihnachtsgeschenk von der Tante. Ja, ich lasse gern mal so einige Weihnachtsgeschenke nach dem auspacken verschwinden. So übers Jahr freuen wir uns dann immer sehr, verborgene Schätze zu entdecken. Das Fimo mit Glitzer brannte dem Seepferdchen schon so lang unter den Nägeln. Seit sie es bei einem Ausflug bei Kunst und Spiel entdeckt hatte.


Ich lies die beiden also alles vorbereiten. Inklusive Wachstuch, zum Abdecken des Tisches. Da wir immer wieder gern Picknick-Besteck verschenken, auch altes Besteck. Wer es nicht im Keller hat, kann ja mal bei seinen Lieblingsnachbarn bei nebenan.de anfragen:-) Mit dem Rest wollten die beiden sich lang gehegte Puppenhausdinge basteln. Damit Ihr nun auch wisst, wie Ihr Fimobesteck macht. Hier ein paar Fotos. Ich habe drei Farben gewählt. Ihr könnt es aber auch mit zwei oder viel mehr Farben rollen. Denn so funktioniert es. Ihr rollt Euch die drei Farben zu einer langen Schlange. Dann teilt Ihr sie, rollt sie wieder und teilt sie noch mal. Schaut Euch das Messer an, das habe ich zwei mal mehr gerollt, als die Gabel und den Unterschied sieht man schon super!


Wenn Ihr glücklich seid mit der Melange, legt Ihr sie an Messer oder Gabel oben an und rollt das Werkstück so lange um die Schlange bis alles gut anliegt und Ihr unten den Abschluss vorsichtig in einander drückt.


Auch wenn es nun eng anliegt, ein wenig Luft ist da noch und darf da nicht sein. Sonst ist das unpraktisch beim Spülen! Entweder Ihr drückt das Besteck nun vorsichtig in der Hand mit der anderen Hand an, oder Ihr rollt es vorsichtig über den Tisch. In meinem Fall bitte ich die Kinder stillschweigend das Wachstuch zu entfernen. Denn sonst gibt es doofe Abdrücke...Da unser Tisch neu ist und ich noch immer unserem alten nachweine, den ich in aller künstlerischer Manier behandelte, muss das sein. Denn der Monsieur hat sich so viel Mühe gegeben mich von einem neuen Tisch zu überzeugen. Mich hat er aber absolut nicht überzeugt, als er sagte: "Keine Sorge ich werde nicht schimpfen, wenn es einen Kratzer oder künstlerischen Notfall geben sollte."

Ich glaube ihm so sehr, dass er das gern so machen würde. Aber in der Realität würden wir da seinen Gleichmut schon sehr herausfordern. Wir passen also auf ihn gut auf, wenn wir drei gemeinsame Sache machen, ohne ihn einzuweihen.

Das Seepferdchen und ich waren Anfangs ein wenig enttäuscht vom Fimo-Glitter. Denn in der Packung flittern nur zwei Farben und nicht alle. Allerdings waren wir mit Besteck und Puppenhaus-Torten so hochzufrieden, dass wir am Ende doch gerne wieder zum Gitter greifen werden.

Das ganz geht dann für 30 Minuten bei 130 Grad in den Ofen. Ja und aus meiner heutigen Erfahrung kann ich sagen, auch eine Stunde macht das Fimo mit. Denn das Äffchen hat mich nach einer Stunde an die Kunstwerke erinnert...meine Küchenuhr ist seit heute kaputt!!

Das Schönste aber: ich hatte zur selben Zeit viel Freude beim Nähen meiner Gefühlskarten-Täschchen! Homeoffice und Ferien haben bei uns- zumindest für heute- perfekt zusammen geschwungen. Herrlich, so ein erster Ferientag:-) Oder lag es doch am GFK (Gewaltfreie Kommunikation) trainieren? Von berichte ich dann auch bald. Versprochen!!

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page